MegaHub: nur Schlafzimmerfenster neu?


Seit heute erreichen uns Berichte über Besuchstermine einer Frau L. von Bonk & Maire, die sich nur für die aktuellen Fenster im aktuellen Schlafzimmer interessiert. Sie nimmt die Maße vom Schlafzimmer und der Fenster.
Laut ihrer Aussage gibt es nur schalldämmende Fenster für Schlafräume. Sie sagte dann, dass man sich auch noch in die Giebelwand einen Lüfter einbauen lassen kann, damit auch bei geschlossenem Fenster Frischluft ins Zimmer kann. Diese sind wohl „ziemlich“ leise.

Diese Darstellung der Frau L., die ich hier von 2. Hand wiedergebe, entspricht nicht meiner Auffassung des Regelwerkes „24. BImSchV“ §2 Ziffer 2 („Schutzbedürftig sind die in Tabelle 1 Spalte 1 der Anlage zu dieser Verordnung genannten Aufenthaltsräume“). Es wäre eine unzulässige Beschränkung auf Tabelle 1, Spalte 1, Ziffer 1. Die Tabelle führt in Spalte 1 aber 6 Raumkategorien auf!

Für Zweifler, die sich jetzt vielleicht fragen, was MegaLeise da wohl wieder ausgegraben hat gibt es eine Abkürzung – selbst die DB sieht das anders, als Frau L. es uns Einwohnern gegenüber zu vertreten scheint. Einfach mal diesen Link aufrufen und das für Otto-Normalverbraucher verständliche Flugblatt durchlesen:

klick: Flyer-passiver-Schallschutz-data (PDF)

Ebenfalls lesenswert ist der entsprechende Abschnitt in der städtebaulichen Lärmschutzfiebel (ab ca. Seite 7):

klick: staedtebauliche Laermfibel (Fensterklassen)

Insgesamt sei festzuhalten:

  • die Regelwerke beschränken sich eben NICHT nur auf den Einsatz neuer Fenster. Ob neue Fenster ausreichen, kann ohne Beurteilung der Bausubstanz (Baubeschreibung!) nicht pauschal sicher gesagt werden. Die Gutachter können eine pauschale Abschätzung vorher durchgeführt haben, müssen diese dann aber auch offenlegen, sonst sollte man der Vollständigkeit der Maßnahme und dem Abschluss massiv widersprechen.
  • die Regelwerke sprechen UNTER ANDEREM von „Räume(n), die überwiegend zum Schlafen benutzt werden“.
    Das berührt m.E. verschiedene andere Schutzgüter und hat daher mehrere Haken: Es geht niemanden etwas an, wann, wo und warum ich in meinem Schlafzimmer schlafe oder im Gästeschlafzimmer, Kinderzimmer oder auf dem Sofa im Wohnzimmer. Dieses offen legen zu müssen, wäre ein massiver Eingriff in meine Privatsphäre, Gesundheitszustand und Religionsgewohnheiten. Außerdem ist nicht zu erkennen, wie im Fall einer Umnutzung (geänderte Familiensituation) oder eines Verkaufs umgegangen wird.
    Daher muss meiner Ansicht nach der Gutachter akzeptieren, wenn man alle grundsätzlich zum Schlafen geeigneten Räume als „überwiegend zum schlafen genutzt“ deklariert. Holt Euch lieber eine Rechtsauskunft, wenigstens beim Auskunftsdienst Eurer Rechtsschutzversicherung.
  • die Regelwerke führen in der selben Spalte auch „Wohnräume“, „… Büroräume …“ und „Sonstige Räume die zum nicht nur vorübergehenden Aufenthalt von Menschen bestimmt sind“ auf. Diese haben über die Berechnungsformeln einen bisweilen deutlich geringeren Schutzanspruch, aber eben NICHT KEINEN ANSPRUCH.

Lasst Euch nicht auf eine Vereinfachung zu Euren Ungunsten ein!

Tipp:
sich über die Schalldämmlüfter und deren Wartungs- und Unterhaltskosten aufzuregen, lohnt nicht. Laut einem recht hohen Urteil wollte der Gesetzgeber die Gelackmeierten absichtlich lackmeiern.
Für Niedrigenergiehäuser (1998 bis…) ist ein einzelner Lüfter ziemlich witzlos, es strömt keine Luft nach, es sei denn er dreht alle paar Minuten die Strömungsrichtung um (dazu weiter unten mehr)
Nehmt die Lüfter einfach mit, aber lasst sie so verschalten, dass Ihr sie bei Bedarf einschalten könnt. Wer Nachbarn mit Grill oder Kamin hat, weiß, was ich meine.

Und in die Nord- oder Nordost-Fassade sollte man sie auch nicht ohne Not einbauen, dort kommt der Lärm her. Man hört das! Ich habe einen guten, gedämmt eingebauten Meico Lüfter im nordseitigen Dach, da höre ich seit dem Einbau jeden Güterzug lauter als vor dem Einbau – aber die Sommer werden heiss …

Wer kann, sollte die Lüfter statt in die Giebelfassade vlt. lieber in die Dachflächen einbauen lassen, weil sie sich da besser Schall- und Wärme-dämmen lassen. Aber besser nicht in Nord- oder Nordost-Dachflächen wegen der Lage zur Schallquelle. Und besser nicht in Süd- oder Südwest-Dachflächen wegen der Hitze, im Sommer werdet Ihr sie sonst nicht gebrauchen können (wohin denn dann … ?)

Und ja, die nerven auch ganz schön! Habe neben meinem Meico auch Wandeinbau-Lüfter mit Wärmerückgewinnung von der Edelmarke Pabst erlebt – nerven fast genauso wie die Bahn selbst, aber bei günstiger Einbaulage ist das wenigstens ein gleichmäßiges Geräusch (alle 90 Sekunden Änderung der Drehrichtung).

Ihr seht, das Thema Lüfter ist ziemlich komplex und man kann keinen wirklich guten Rat geben 😦

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von megaleisemaik. Permanentlink.

Über megaleisemaik

Ich bin als Nordlicht aufgewachsen, Niedersachse seit 1993, Ahltener seit 2000. Als Dipl.-Ing. Elektrotechnik habe ich vor einigen Jahren einige Erfahrung mit Schallmessungen und -berechnungen sammeln können. Der Umgang mit Behörden und Genehmigungen gehört auch heute noch zu meinen Aufgaben bei der Jenoptik Sparte Verkehrssicherheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.